2018

 

Manege frei beim MCV Kinderfasching

Merlau (KT) Der MCV Merlau lud am Faschingsdienstag die jungen Fassenachter zum Mitmachzirkus ein.

Viele toll verkleidete Kinder kamen mit Ihren Eltern in den bunt geschmückten Saal vom Gasthof Hörle. Die Zirkusdirektorin (Kerstin Tröller) begrüßte die rund 50 kleinen Gäste und viele Erwachsene zum vorbereiteten Programm. Zuerst tanzten die Kinder zu Mitmachmusik unterstützt von einem Clown (Lisa Tröller). Das war schon ein toller Anblick und die Eltern durften applaudieren.

Tolle Bastelarbeiten hatte Ramona Kratz Fischer vorbereitet und half beim gestalten von Clownbecher. Beim Masken bemalen zeigten sich viele Talente und Victoria Münch unterstützte die kleinen Künstler. Wer mochte bekam auch noch ein tolles Tatoo mit Tiermotiven auf den Arm geklebt.

Ganz besonders gut kam der toll gestaltete Fotowandaufsteller von Alishia Rühl an, den sie mit lustigen Zirkusmotiven bemalt hatte. Jung und Alt konnte die Köpfe durchstecken und sich fotografieren lassen.

Zum Ende des Programms gab es nochmal Gelegenheit bei "Mitmachmusik" zu tanzen. Alle Kinder durften dann noch über ein Seil balancieren und durch einen Reifen springen, für die tolle Leistung bekamen sie ein Geschenk.

Der 1.Vorsitzende Thomas Tröller bedankte sich beim Organisationsteam und bei allen Helfern, die diesen Nachmittag für die Kinder möglich gemacht hatten. Es gab natürlich danach noch genügend Zeit zum spielen und toben. Der MCV Merlau bedankte sich bei allen Eltern, die mit ihren Kindern die Veranstaltung besucht haben.

Im Hintergrund standen MCV Mitglieder um die TED-Abstimmug der Giessener Allgemeinen zu beobachten. Es ging um die "Goldene Narrenkappe". Zum Sieg hat es leider nicht gereicht, aber auf den 2. Platz ist der MCV und seine Mitglieder doch sehr stolz.

 

Wahnsinns-Weiberfasching beim MCV in Merlau

Mücke-Merlau (sf) Super Stimmung beim Weiberfasching mit vielen tanzenden grazilen Männern, mit Tussi on Tour, den Prosecco-Lerchen, den Schiff Ahoi Reisenden und dem irren Kinobesuch. „Ich begrüß euch alle mit Helau. Zur Weibersitzung vom MCV! Die Bühne erstrahlt in vollem Glanz, uns erwarten Sketch, Musik und Tanz! Auch heute wieder vor ausverkauftem Haus, sorgen knackige Männer für tobenden Applaus! Jetzt geht es los! Jetzt ist es so weit! Schenkt allen Mitwirkenden Aufmerksamkeit! Geübt und einstudiert wurden viele Sachen, die euch hoffentlich Freude machen!, so die Begrüßung der Sitzungspräsidentin Carina Jäger.

Rappelvoll war die Narrhalla in Merlau zum Weiberfasching und man sah nur fröhliche Menschen in bunt schillernden Kostümen. Einige Männer waren in Dirndl, Gardekleidchen und andere Damenbekleidung geschlüpft und wurden als Hilfspersonal geduldet. Eine einzigartige Stimmung herrschte im Saal und man spürte, dass sich dort die Narrenschar aus Oberhessen getroffen hatte und das in einem Traditionsfaschingshaus. Tanzmariechen Alicia hatte die Ehre, den tänzerischen Auftakt der Weibersitzung zu gestalten. Das 11 Jahre alte Mädel zeigte viel Grazie und legte einen wunderschönen Tanz auf die Bühne. Alicia Jäger wird von Sina Fischer trainiert.

Die Senatorengarde ist ein Glanzlicht des MCV und eines der Aushängeschilder. Mit der Senatorengarde ging es auf die  Faschingsreise und man hörte überall nur Zugabe-Rufe. Viel Anmut, grandiose Hebefiguren und ein tolles Tanzbild boten sich dem Publikum. Es tanzten: Leonie Koc, Melanie Sturm, Dania Schwarz, Tabea Köhl, Maureen Hämmerle, Theresa Köhl, Linda Lotz, Johanna Schlosser, Lea Sievert, Henrike Jakobi und Jenny Ziegenhain. Die Trainerinnen sind: Tabea Köhl und Melanie Sturm. Sitzungspräsidentin Carina Jäger stellte ihre Mannschaft vor: zu dem Rat gehörten Daniela Holubek, Christina Stein, Anja Burkhard, Petra Bäuml, Bettina Münch, Ramona Kratz-Fischer, Bianca Lindemann, Diana Schlosser, Victoria Münch, Susanne Herbst, Anke Schlosser, Alexandra Merz, Lisa Tröller (Vizepräsidentin) und Patrizia Steuerwald. (teilweise wechselnd). Als Page fungierte Anna Coers und die beiden Kanoniere waren Maximilian Münch und Franklin Merz.

Lisa Tröller als Tussi on Tour  nahm die Zeitschriften mit ihren frauenfeindlichen „Schönheits-Furchfiaskos“ auf die Schippe. Gewebe und normaler Speck gehören dich zu einer „guten Frau“, so ihr Resümee. Die Partymonster die MCV Harlekins zeigten einen wunderschönen Showtanz.  Der MCV ist stolz auf seinen Tanznachwuchs. In Szene setzten sich: Thalia Törner, Alicia Bott, Darleen Münch, Lisa Marie Schwing, Hanna Joyce Rumpf, Sarina Fleischer und Hanna Beck. Die Trainerinnen dieser Nachwuchsgruppe sind: Christina Stein und Carina Jäger. Auf große Reise ging es mit den Matrosen des Männerballetts aus Beltershain. Sie ließen die Stimmung hochkochen. Michael Heinl, Frank Küchenthal, Marcel Schlosser, Benjamin Weiss, Vincent Bubolz, Jan Fleischer, Janick Schlosser, Andreas Lohmann, Patrick Heinl, Jörg Kümpel, Thomas Vogel und Andreas Wichert waren die Matrosen und sie werden von Lisa Heinl trainiert.

Dann kam eine absolute Augenweide. Es waren Männer, versteckt hinter einer Leinwand und ihre Köpfe tanzten und das war gigantisch. Herrlichst herausgeputzt als die besten Opernsänger der Welt. Es war eine absolute Schau. Als Tanzende Köpfe waren dabei: Ralf Burkhard, Mario Herbst, Kai- Uwe Merz, der Prinz von Flensungen und Thomas Tröller, 1. Vorsitzender vom MCV.  Melancholisch wurde es bei der Titanic und ihrem Untergang – aber bei ihrem Aufgang als toller Showtanz. Sie sorgten, wie alle Gruppen, für frenetischen Applaus. Getanzt haben: Seline Berg, Sina Fischer, Pascal Awiszus, Babsi Schott, Patricia Steuerwald, Lisa Tröller, Nele Wulff, Victoria Münch, Jenny Ziegenhain, Lea Sievert, Klara Herbst, Tamara Steuerwald und Leonie Langohr und es wurde als Gemeinschaftswerk einstudiert.

Die Prosecco Lerchen hatten wieder herrliche Texte, aus der Feder von Kerstin Tröller. Die Merlauer Fassenacht wurde königlich besungen. Mit dabei waren: Anja Burkhard, Susanne Schätzle, Nicole Hämmerle, Susanne Herbst, Christina Stein, Alexandra Merz und Jochen Sander.

Ein weiteres glänzerisches Highlight in der Merlauer Fassenacht sind die Struwwelichs. Sie verzauberten wieder mit ihrem tollen Bühnenspiel und zeigten tänzerisch eine „Reise ins Unbekannte“. Getanzt haben: Theresa Tröller, Kim Becker, Jasmin Lange, Ramona Mattern, Katrin Klös, Dania Schwarz, Tabea Köhl, Johanna Schlosser, Selina Grein, Theresa Köhl, Amira Krug, Henrike Jakobi, Franziska Hühnergart, Franziska Prihoda, Maureen Hämmerle, Linda Lotz, Vera Reuschling und Jennifer Ratz und trainiert werden sie von Franziska Prihoda.

Auf der Suche nach dem verlorenen Dorf waren die „Steifen Froschschenkel“ aus Freienseen. Sie brillierten als Schlüpfe und es tanzten: Heiner Uhl, Christian Uhl, Timo Schreiner, Bernd Schreiner, Sascha Gorr, Thorsten Schätzle, Norman Schnaubelt, Olaf Vogelwiesche, Manfred Rubey und Dennis Jordan und die Trainerin ist Christine Walter-Gorr.

Die Mama hat die vollkommene Kontrolle über den Bub. Der will nun nach 53 Jahren ausbrechen – aus seinem Kinderzimmer und seine Freunde die Kuscheltiere verlassen. Doch die Mama drohte, dass ihn der Buzzemann holt. Es gab viel zu Lachen. Carina Jäger hatte Karsten Berg unter ihren Fittichen. 

Sie sind einfach genial, die Männer des Asconia Lehnheim. Mit „Nicht noch ein Teeni-Tanz“ erfreuten und erregten sie das närrische Volk und die wollten mehr, mehr….   Es tanzten:  Renke Hohl, Gideon Glaser, Nils Trute, Moji Akbari, Karsten Rohde, Bernd Greb, Dominik Götsche und Michael Rohde und trainiert werden sie von Anita Kammerer und Tamara Mikoteit.

Franklin Merz, der sogenannte Thronfolger des Prinzenpaares bezauberte mit Geschichten aus seinem Sangesleben. Die „MS Staro goes New York“ nahm die Narren mit ins Traumland Amerika und direkt nach New York. „Die Wasch- Bier- Bauch- Boys“ werden trainiert von der Sitzungspräsidentin Carina Jäger und es tanzten sich in die Herzen: Leon Schaplow, Julian Lindemann, Niklas Genth, Philip Schäfer, Felix Theiß, Adrian Dörr, Stefan Wengorsch, Niklas Jäger, Jannis Wengorsch, Marc Ratcliff,  und Jürgen Waldner. Die Truppe kommt aus Stangenrod.

Der schlichte Kinobesuch kann ganz abenteuerlich sein. Das Ganze noch ohne Worte, war ein Highlight. Die Aufhörer Struwwelichs hatten mit ihrer Show die Lacher auf ihrer Seite. Im Kino der Gefühle trafen sich: Ramona Kratz- Fischer, Christina Stein, Carmen Beck, Bianca Lindemann, Diana Schlosser und Sonja Götzki.

„Im Saloon Höre ist der Teufel los“ und das bewiesen die (MCV Inkognitos), die tollen Kerle aus Merlau. Getanzt haben: Marvin Preisendörfer, Max Münch, Sven Kaufmann, Kai- Uwe Merz, Torsten Fischer, Dominik Rüffieux, Max Hofmann, Mario Franz, Benny Kraft, Franklin Merz, Julian Kipper, Sebastian Pfeiffer, Jan Littmann und Bettina Münch und trainiert werden die Jungs von Maureen Hämmerle und Alexandra Merz.

Dann kamen noch die Mücker Stars auf die Bühne, die Happy Palomas mit Benny Christ und Marco Hisserich. Sie wirbelten dann mit ihren spontanen Spaßgeschichten die Narrenweiber total auf, Dann wurde zum Finale eingeläutet. Gegen Mitternacht kam es dann zur Finalschau und zu Dankesworten und dann ging die Party ab.  Traditionell wurde das Merlauer Faschingslied „Tolle Tag, tolle Nächte“ geschmettert. Applaus gab es ohne Ende für die Akteure des Abends. Dann spielte die Band Two friends meets Steef zum Tanze auf. In den frühen Morgenstunden wurden die letzten Heimgänger der Weibersitzung gesehen. Ab Mitternacht waren Männer in Männerkleidung zugelassen. Fazit: Pompös das Programm und bombastisch die Stimmung.

 

JUGEND IN DER BÜTT

Jugend in der Bütt beim MCV Merlau!

Ob klein, ob groß, beim MCV ist für alle Narren was los!  

Merlau (KT) Der neue Jugendpräsident Jonas Jäger, zog am Sonntag mit seinem Rat in die buntgeschmückte Narrhalla ein. Der Saal war gut gefüllt mit Eltern, Großeltern und vielen kleinen Narren, sowie etliche Mitglieder des MCV.

Den Eröffnungsprolog sprach flott und frei Anna Carolina Stein. Der Präsident begrüßte die Gäste: Es wird getanzt, gesungen und gelacht, bei unserer herrlichen Kinderfassenacht! Unterstützt wurde er von seinem Jugendrat: Tilian Törner, Leon Sames, Mika Sames, Leon Meisinger, Lasse Stiehler und von seinem Stellvertreter Jannik Jäger. Als Mundschenk fungierte Niklas Jäger.

Franklin Merz trug die Standarte in den Saal und zündete keine Kanone, er hielt ein „Peng“ in die Höhe. Er und Max Münch sorgten auch für den reibungslosen Ab- und Aufbau der Requisiten.

Die MCV Mäusegarde eröffnete das bunte Programm. Man konnte bestaunen, dass die jungen Tänzerinnen die Beine höher schwingen konnten als sie selber groß sind. Seit Jahren kommen immer wieder kleine Nachwuchstänzerinnen auf die Bühne und tanzen mit viel Freude. Es wurde die erste Rakete des Nachmittags gestartet. Dabei waren: Emily Hofmann, Amelie Klös, Lili Schöner, Milla Engel, Lina Seel, Emma Drabant und Rheida Stiehler. Trainiert werden sie von Lisa Tröller, Victoria und Bettina Münch.

Als Mutter und Tochter betraten dann Lea Rudolph und Hanna Beck die Bühne. In dem lustigen Sketch ging es um die Linsensuppe, die am sechsten Tag dann doch nicht mehr schmeckt. Als Mama sollte man sich aber auch überlegen, ob das Reden bei Tisch verboten sein soll, denn sonst hätte die Tochter sie vor der Fliege in der Suppe warnen können. Darüber konnten alle im Saal herzlich lachen und spendeten den verdienten Applaus.

Mit goldigen Matrosenkostümen kamen die kleinsten Tänzerinnen und Tänzer auf die große Bühne. Mit strahlenden Gesichtern und voller Stolz zeigten sie ihren Tanz: “Matrosen- wir stechen in See“. Die MCV Minis: Finn Luis Münch, Emely Krause, Elea Schultheiß, Alva Schöner und Lucy Weimer. Dazu gehört auch Lionel Fischer. Trainerinnen von dieser süßen Gruppe sind Lisa Tröller & Victoria Münch.

Zu Gast war das Kinderprinzenpaar aus Atzenhain. Prinz Joshua der Zweite und Prinzessin Amelie die Erste. Sie hatten natürlich ein Gastgeschenk dabei, die „Sternchen“ aus Atzenhain zeigten ihren wunderschönen Tanz.

Auf den nächsten Programmpunkt hat sich Sitzungspräsident Jonas bestimmt besonders gefreut, seine Schwester Alicia Jäger das Tanzmariechen vom MCV. Auf ihre Leistung auf allen Sitzungen ist nicht nur der große Bruder stolz. Der ganze MCV freut sich über ihren Solotanz. Trainerin von ihr ist Sina Fischer. Mit Stimmungslieder unterhielt die Band „Two Friends meets Steffi“. Sie begleiteten die ganze Sitzung mit Tusch, Ein-, und Ausmarsch.

Danach gab es gleich das nächste Highlight: Zwei tolle Tänzerinnen, Hanna Beck und Lea Rudolph, begeisterten als Wuschel’s vom MCV mit einem schwungvollen Gardetanz. Das eifrige Training mit Lisa Tröller, Victoria & Bettina Münch hat sich auf jeden Fall ausgezahlt.

Begrüßt wurden dann die „Stangenröder Stöpsel“. Die Gäste tanzten auf bekannte Kinderlieder einen tollen Showtanz. Zwei Stammtischbrüder, Lasse Stiehler und Präsident Jonas Jäger erzählten sich auf der Bühne von Themen die junge Kerle so interessieren. Über Freundinnen, den Beruf und auch über die Politik wurde sich ausgetauscht. Natürlich auch das Lieblingsthema Fußball wurde erörtert: Kennst Du den traurigsten Ort im Sommer 2018? Das ist doch klar, ein italienischer Campingplatz voller Holländer! Für diesen Vortrag gab es viel Applaus und natürlich ein dreifach donnerndes Helau.

Entführt in die orientalische Welt haben die MCV Raketen das Publikum. Ihr Showtanz „Der Traum von 1001 Nacht“ begeisterte mit wunderschönen Kostümen, toller Musik und besonders mit dem tänzerischen Können. Die Trainerin Carina Jäger hatte diese tolle Idee und studierte es mit den Mädchen ein: Leonie Weimer, Hannah Linde, Tabea Linde, Lina Seel, Alicia Jäger, Rheida Stiehler, Justina Fürst, Anna Carolina Stein, Lili Schöner, Emily Keil und Tiara Törner.

Mika und Leon Sames, die zwei jungen Gebrüder, erfreuten die Gäste mit dem Sketch: „Der Klügere gibt nach“. Der Herr Meier, dem sein E,I sehr wichtig war, sollte bei der Prüfung viele Fragen beantworten, dies war ihm aber nicht wirklich gelungen. Auf die Frage, wer war Dschingis Khan? Antwortete er: Eine Frühlingsrolle! Das Publikum hatte viel zu lachen und dankte den zwei mit viel Applaus.

Die Jugendgruppe „Die Atzen“, von den Faschingsfreunden der FGA Atzenhain, unterhielt das närrische Volk mit einem abwechslungsreichen Auftritt.

Justina Fürst, Alicia und Jannik Jäger kamen als drei Schüler auf dem Pausenhof sehr gut an. Denn nicht nur den Kindern sprachen sie aus dem Herzen, auch die Erwachsenen erinnerten sich an ihre Schulzeit. Was ist der perfekte Lehrer? Er isst nichts, er trinkt nichts, er existiert nicht! Was ist flüssiger als Wasser? Hausaufgaben, die sind überflüssig!

Der letzte Tanz des Nachmittags gehörte den MCV Harlekins. Die „Partymonster“ brachten nochmal super Stimmung in den Saal. Die jungen Mädchen tanzten auf allen Sitzungen mit ihren fantasievollen Kostümen. Tolle Leistung. Trainiert werden sie von Carina Jäger und Christina Stein. Es tanzten: Thalia Törner, Alicia Bott, Darleen Münch, Sarina Fleischer, Lisa Marie Schwing, Hanna Joyce Rumpf und Hanna Beck.

Alle aktiven Kinder und Jugendlichen vom MCV bekamen natürlich den Orden der Kampagne für ihre Auftritte verliehen. Die Trainerinnen bekamen einen Sekt als Dank und von ihren Tanzgruppen Präsente überreicht. Der 1.Vorsitzende Thomas Tröller und der Präsident des MCV Torsten Fischer ergriffen auch das Mikrofon um ihren Dank an alle Aktiven, aber auch Helfern auszusprechen. Besonders bei Victoria Münch und Lisa Tröller für die gute Organisation. Bei diesem Nachwuchs ist die Zukunft des Vereins gesichert.

Lob gab es auch für den Jugendpräsidenten Jonas Jäger dem sein Debüt gelungen ist. Dieser sprach dann noch seinen Schlussprolog und bedankte sich auch bei dem tollen Publikum. Das Team von NMC sorgte auch bei dieser Veranstaltung für Licht und Ton. Die Band „Two Friends meets Steffi“ machte nach dem Programm noch tolle Musik für Klein und Groß.

Der MCV Nachwuchs freut sich nun auf den Kinderfasching am Faschings-Dienstag der unter dem Motto „Zirkus Halli Galli beim MCV“ steht. Beginn ist um 14.11 Uhr!

 

1. Fremdensitzung

Wenn der Fasching wieder im Kalender steht

MCV Merlau feiert im ausverkauften Saal-

Schon vor Beginn der 1. Fremdensitzung brachte die Band „Two Friends meets Steffi“, Stimmung in die buntgeschmückte Narrhalla im Saal Hörle.

Merlau (KT) Der Zeremonienmeister Ralf Burkhart begrüßte die Gäste, bevor der Präsident Torsten Fischer mit dem Elferrat (André Klös, Andreas Meisinger, Benjamin Kraft, Daniel Klös, Dennis Awiszus, Dennis Wollmann, Dominic Rüffieux, Franklin Merz, Ingo Stein, Karsten Berg, Mario Herbst, Max Hofmann, Max Münch, Marcel Krieger, Pascal Awiszus, Stefan Kratz, Sven Kaufmann, es fehlen René Kratz, Stefan Münch und Ralf Hannich) gefolgt von Senatorengarde und Kanonieren in den Saal einzog. Mit Reimen wurde das närrische Volk vom Präsidenten und seinem Stellvertreter Dennis Wollmann auf das bunte Programm eingestimmt. Das Tanzmariechen vom MCV, Alicia Jäger, tanzte sich mit Akrobatik und Anmut in die Herzen der Zuschauer und erntete dafür den verdienten Applaus (Trainerin Sina Fischer).

Es folgt der stimmungsvolle Gardetanz von der Senatorengarde des MCV. Taktgefühl, strahlendes Lächeln und sportliche Höchstleistungen zeichnen diese tollen jungen Damen aus. Es tanzten: Leonie Koc, Melanie Sturm, Dania Schwarz, Tabea Köhl, Maureen Hämmerle, Theresa Köhl, Linda Lotz, Johanna Schlosser, Lea Sievert, Henrike Jakobi, Jenny Ziegenhain. Trainerinnen: Tabea Köhl und Melanie Sturm.

Zwei Teenager, Lara Wengorsch und Niklas Jäger unterhielten sich auf der Bühne und brachten die Narren mit ihren Geschichten zum Lachen. Das Duell zwischen Jungs und Mädchen oder Männer und Frauen ist ja generationsübergreifend immer aktuell. Als erstes Gastgeschenk bekam das Publikum den tollen Gardetanz der Prinzengarde vom FFV Flensungen zu sehen.

Für die Musik und Beleuchtung sind die Männer von NMC um Timo Mücksch auf allen Sitzungen vom MCV zuständig. Keine leichte Aufgabe bei all den CD‘s und Wünschen, aber immer eine sehr gute Zusammenarbeit.

Als Masseur überzeugte Benny Kraft mit seinem Debut in der Bütt. Gestik und Mimik, alles stimmte perfekt bei diesem tollen Vortrag. Er trainierte die Lachmuskeln des Publikums, berichtet über seine Kundschaft über die er so manches weiß, wer betrügt, wer mit Drogen handelt usw. Wenn er über seine Erfahrung ein Buch veröffentlicht, das sagt er barsch, dann ist das ganze Dorf am … zittern.

Die zwei Kanoniere, Franklin Merz und Max Münch, haben flink und fleißig Bütt und alle Requisiten der Tanzgruppen auf und abgebaut, so dass das Programm reibungslos über die Bühne gehen konnte.

Der Zeremonienmeister und sein Page Jan Littmann, geleiteten die Aktiven würdig auf die Bühne.  Auch, der Adjutant der Kanoniere Dustin Kissel machte einen tollen Job. Mit bunten Kostümen und fetziger Musik zum Thema Partymonster, rockten die Harlekins vom MCV über die Bühne. Es tanzten: Hanna Beck, Hannah Joyce Rumpf, Lisa Marie Schwing, Sarina Fleischer, Darleen Münch, Alicia Bott und Thalia Törner. Trainerinnen: Christina Stein und Carina Jäger. Der MCV ist stolz auf diese jungen Mädchen, da gibt es keine Nachwuchssorgen. Sie tanzen bei jeder der vier Sitzungen vom MCV, super Leistung.

Dann wurde es besonders festlich, die Prinzenpaare mit Gefolge der Gastvereine füllten die Bühne. Die Hoheiten aus Atzenhein, Flensungen und Grünberg wurden vorgestellt. Weitere Gäste aus Lehnheim und Stangenrod sprachen Grußworte. Auch der Bürgermeister Mathias Weitzel und der Ortsvorsteher Dieter Daniel richteten närrische Grüße an das Publikum. Das Flensunger Prizenpaar Kai-Uwe und Alexandra Merz sind Aktive für den MCV Merlau, im Vorstand und auch auf der Bühne sehr engagiert. Präsident Fischer begrüßte auch die anwesenden Ehrensenatoren vom MCV.

Es folgte der wunderbare Gardetanz von den Tänzerinnen der Stangenröder Funken. Zur Schunkelrunde spielte die Band auf, die auch das Programm immer punktgenau mit Ein und Ausmarsch und Tusch begleiteten.

Das auch Frauen um die 50zig noch tolle Auftritte hinlegen können, bewies wieder einmal die Gruppe „Loast’s erscht emol erim gieh“. Seit vielen Jahren bereichern sie die Merlauer Fassenacht mit ausgefallenen Motto und männlichen Überraschungsgästen. Es grünt so grün auf der Gemeindewiese, es tummelten sich Grashalme (Alexandra Merz, Siggi Jost, Nicole Hämmerle, Sabine Sauer, Michaela Köhl, Tanja Rieß, Susanne Schätzle, Sabine Schwebel, Silke Semmler, Karin Eichling, Angela Koch, Siggi Hartmann, Beate Viehmann, es fehlt Kerstin Tröller) in tollen Kostümen. Bis dann tatsächlich zwei Gemeindearbeiter (Stefan Schlosser und Heinz Georg Klauck) sie abmähen wollen.  Einstudiert von Regula Preisendörfer.

Der MCV hat seinen eigenen Bonbonator der Vizepräsident, Dennis Wollmann, beschrieb humorvoll aber auch mit einem erhobenen Zeigefinger, wie schwer er es in seinem Job beim Umzug hat. Denn wenn manche Erwachsenen mit Regenschirm um jedes Bonbon kämpfen, geht’s oft wild her. Aber zum guten Schluss schunkeln doch alle gemeinsam und genießen den Faschingsumzug. Die tolle Rede wurde mit viel Applaus honoriert.

Mit ihrer Show zur Musik von „Titanic“ begeisterten die No Names vom MCV das Publikum. Die jungen Damen Seline Berg, Sina Fischer, Lisa Tröller, Nele Wulff, Victoria Münch, Patricia Steuerwald, Lea Sievert, Klara Herbst, Tamara Steuerwald, plus ein Matrose (Pascal Awiszus und Ersatz Patricia Weickart) zeigten eindrucksvoll ihr tänzerischen und schauspielerisches Talent (es fehlen Lena Langohr und Barbara Schott). Einstudiert haben sie das gemeinsam. Und das ist ihnen wirklich sehr gut gelungen.

Was auf keiner Faschingssitzung fehlen darf. sind Anekdoten aus dem Dorfgeschehen. Dies gaben der Merlauer Treff, Karsten Berg, Torsten Fischer, Dennis Wollmann zusammen mit Susi Herbst zum Besten. Mit lustigen Geschichten, die mit Requisiten unterstützt erzählt wurden, erzeugte man viele Lacher. Über Wasserschäden, Poolunfällen und Ausflügen wurde berichtet. Doch der Höhepunkt war die akrobatische Abseilaktion von Stefan Münch, der dem Publikum damit präsentierte, wie er bei Umbaumaßnahmen im Thekenbereich durch die Decke krachte ….. und die Moral von der Geschicht: die Hörledecke trägt den Stefan nicht.

Ein tolles Gastgeschenk hatten auch die Freunde aus Stangenrod dabei, die Stangenröder Funken erfreute mit ihrem schönen Gardetanz.

Im zweiten Jahr in der Bütt und schon ein ganz Großer: Franklin Merz als Sangesbruder. Er berichtete über den Sangeswettstreit mit den Rivalen aus dem Nachbardorf. Da wurde bei dem Lied:“ oh wie wohl ist mir am Abend“ doch tatsächlich Abführmittel ins Getränk getan, die Rache war der Uhu auf den Sitzen bei dem Lied „auf und nieder“. Durch seine unnachahmliche Art und seine Gesangseinlagen sorgte er für Begeisterung im Saal und am Ende gab es Standing Ovation für den tollen jungen Redner für diesen erstklassigen Vortrag.

Auf eine Reise ins Unbekannte nahmen die Struwwelich‘s vom MCV die Gäste mit. Ein Schiff brachte Kolumbus und seine Mannschaft über das Meer. Indische Klänge und Tanz wurde von Indianerinnen abgelöst.  Da stimmt wieder Alles! Kostüme, Musik, tänzerische Höchstleistung, sowie tolle Einfälle runden den tollen Auftritt ab. Das muss man erlebt haben. Getanzt haben: Theresa Tröller, Kim Becker, Jasmin Lange, Ramona Mattern, Kathrin Klös, Dania Schwarz, Tabea Köhl, Johanna Schlosser, Selina Grein, Theresa Köhl, Amira Krug, Henrike Jakobi, Franziska Hühnergart, Franziska Prihoda, Maureen Hämmerle, Linda Lotz, Vera Reuschling und Jennifer Ratz einstudiert von Franziska Prihoda. Bedankt wurde sich bei allen Näherrinnen und Requisitenbauern, die monatelang für den MCV aktiv waren.

Die Tussi on Tour, Lisa Tröller, sprach doch vielen Frauen aus dem Herzen in ihrem Vortrag. Denn es stimmt genau, dass wir von den Medien beeinflusst werden mit Sprüchen wie Z.B Wappenwellen, … dabei sind wir doch nur ganz normale Frauen. Da will sie sich doch lieber einen Flaschenöffner an den Finger operieren lassen um von den Männern unabhängig zu sein. So sollen Frauen ticken. Applaus für eine Rednerin, die trotz ihrer Jugend schon viele Jahre auf der MCV Bühne steht.

Das Männerballett vom MCV „Die Inkognitos“ zeigten einen richtig coolen Western „Im Saloon Hörle ist der Teufel los“ auf der Bühne. Mit viel Spaß und tänzerisch einfach Klasse begeisterten: Marvin Preisendörfer, Max Münch, Sven Kaufmann, Kai-Uwe Merz, Torsten Fischer, Dominic Rüffieux, Max Hofmann, Mario Franz, Benny Kraft, Franklin Merz, Julian Kipper, Sebastian Pfeiffer und Jan Littmann sowie Bettina Münch. Einstudiert von: Maureen Hämmerle und Alexandra Merz. Ein Tanzbattle, eine Keilerei, ein Saloongirl und viele tolle Einfälle machten diesen Auftritt zu einem weiteren Höhepunkt. Für ihren künstlerischen Einsatz bei Requisiten, beim bemalen von Kinderumzugswagen und weiteren Bastelarbeiten für den MCV, sowie für das fotografieren der Sitzungen wurde Alishia Rühl ein Orden überreicht.

Eine Gesangsgruppe, die Prosecco Lerchen, gibt es auch beim MCV. Mit selbstgedichteten Liedern zu bekannten Melodien zum mitklatschen, sangen Carina Jäger, Christina Stein, Angela Koch, Nicole Hämmerle, Susi Herbst, Alexandra Merz und Susanne Schätzle (erkrankt Anja Burkhart). Texte von Kerstin Tröller. Mit „keiner bleibt allein beim MVC“ und „ja den Fasching soll man feiern“ traf man den richtigen Ton bei den Narren.

Aber was war dann los? Da kamen doch ziemlich seltsame Kerle in furchtbaren Trainingsanzügen laut singend auf die Bühne. Sie verjagten die Sängerinnen grölend mit dem passenden Lied“ Männer sind Schweine“. Aber alles nur Spaß, dies war der Auftakt für den närrischen Elferrat. Ein tolles Minimusical unter dem Namen „die närrische Musikbox“ bekam das Publikum zu sehen und zu hören. Mit lustigen Kostümen und tollen Tanzeinlagen, rissen die Männer das närrische Volk nochmal richtig mit. Diese tolle Idee kam von Kathrin und Daniel Klös und wurde super umgesetzt.Mit dabei waren André Klös, Andreas Meisinger, Benny Kraft, Daniel Klös, Dennis Awiszus, Dennis Wollmann, Dominic Rüffieux, Franklin Merz, Karsten Berg, Mario Herbst, Max Hofmann, Max Münch, Pascal Awiszus, Ralf Burkhart, Stefen Kratz, Sven Kaufmann, Thomas Tröller und Kai-Uwe Merz.

Bevor der Präsident alle Aktive nochmal auf die Bühne bat, bedankte er sich bei allen Helfern, beim Thekenpersonal, bei den Bedienungen, bei der Technik, bei Bettina und Stefan Münch (Kasse)  und vor allem bei dem hervorragenden Publikum. Der erste Vorsitzende Thomas Tröller ergriff das Mikrofon um Torsten Fischer für die tolle Durchführung der Sitzung zu danken. Dann sangen alle das MCV Lied “tolle Tage, tolle Nächte“. Gefeiert wurde bei toller Tanzmusik von „Two Friends meets Steffie“ bis in die Morgenstunden. Eine wunderbare Sitzung auf die der MCV sehr stolz sein kann, denn außer den Auftritten der Gastgarden, waren alle Aktive aus den eigenen Reihe!  

 

Gulaschumzug